Langsam kommt die Messewirtschaft wieder in Gang

By 29. September 2021Aktuelles

Nideggen, 29.09.2021 – Seit September 2021 finden hier und da –zwar noch auf abgespecktem Niveau- wieder Messen statt.

Um einen „sicheren” Messeauftritt gewährleisten zu können sind mannigfaltige Hygiene-Regeln zu beachten. Schließlich geht es um die Gesundheit der Mitarbeiter:innen sowie der Messebesucher:innen.
Der Messeauftritt lebt davon, Menschen zu treffen, Interessenten zu identifizieren und vor allen Dingen ins Gespräch mit den Standbesuchern zu kommen. Im eigentlichen Sinne geht es auch darum mit potentiellen Kunden eine Beziehung aufzubauen. Hierbei sind sogenannten „Partnergespräche” von wichtiger Bedeutung.

Gut geschulte Mitarbeiter:innen nutzen ihre Empathiefähigkeit und Beobachtungsgabe. Sie sind gut darin körpersprachliche Signale wahrzunehmen und zu verarbeiten, sie achten auf Mimik und Gestik – auch wenn es im Moment nicht einfach ist. Gerade deshalb muss die Beobachtung verlagert werden, zum Beispiel auf: Augenkontakt oder Körperspannung. „Ich bin überzeugt“, so A. Peter Kunzweiler von der ProConception, „dass der Messeauftritt auch unter schwierigen Bedingungen ein hervorragendes Marketinginstrument ist und bleibt, um auch mit zukünftigen Kunden in Kontakt zu kommen.“
„Messen sind nach wie vor ein wichtiger und erfolgversprechender Bestandteil im gesamten Marketing-Mix.“, argumentiert ProConception-Trainerin Charlotte Kunzweiler.

Die Trainings der ProConception sind der Problematik angepasst und berücksichtigen die Gegebenheiten der Pandemie.
„Nach so langer Zwangspause ist ein Training unerlässlich, gerade für junge Menschen und alte Hasen gleichermaßen.“, bemerkt A. Peter Kunzweiler abschließend.